Kategorie-Archiv: Tempokontrolle

4,1 Millionen Euro für den Landkreis Göttingen

Der Blitzer an der Werratal-Brücke bescherte dem Landkreis Göttingen (Niedersachsen) im Jahr 2015 etwa die Hälfte der insgesamt 4,1 Millionen Euro Einnahmen durch die Verkehrsüberwachung, so ein Bericht der HNA online. Die Anlage überwacht die Fahrtrichtung der A 7 in Richtung Norden, dort blitzte es durchschnittlich 132 Mal am Tag. Die Gesamteinnahmen bleiben damit in etwa auf Vorjahresniveau.

Das sagt bastelblitzer.de: Gerade die extremen Tempoüberschreitungen, die in dem Artikel erwähnt werden, zeigen zwei typische Punkte in der Berichterstattung über Geschwindigkeitsmessungen: Weiterlesen

flattr this!

Mutiges Kassel: Es sollen bald neue Blitzer her

Der hausgemachte Skandal über die fünf Bastelblitzer, immerhin Namensgeber und Inspiration für diese Internetseite, ist noch nicht aufgeklärt, da plant die Stadt Kassel die Überwachung des fließenden Verkehrs neu, berichtet die HNA in ihrer Online-Ausgabe. Schon im Jahr 2016 sollen sowohl neue stationäre Messgeräte aufgebaut sowie das Konzept für den Einsatz mobiler Geräte überarbeitet und in die Tat umgesetzt werden. Wie viele Anlagen letztlich aufgebaut werden sollen, stehe aber noch nicht fest.

Das sagt bastelblitzer.de: Ein paar Tipps in das Kasseler Rathaus: Dieses Mal die Ausschreibung nicht vergessen, sich von der weißen Weste der angefragten Dienstleister überzeugen, genug Personal für Messungen und Auswertung einstellen, die Geräte richtig aufbauen und die Beweisfotos richtig anschauen. Und bitte nicht mehr den Messbeamten einsetzen, gegen den die Staatsanwaltschaft Kassel gerade einen Strafbefehl beantragt hat. Das minimiert die Wahrscheinlichkeit eines erneuten GAUs. Denn dieses Mal schauen alle noch viel genauer hin als bei den fünf Bastelblitzern von 2012.

flattr this!

Was für ein Zufall: Er arbeitet bei einem privaten Blitzunternehmen, seine Frau beim Ordnungsamt

Schon wieder etwa Merkwürdiges, schon wieder aus Hessen: Wie die fleißigen Kollegen der HNA online berichten, kam es in der Gemeinde Lohfelden in der Vergangenheit mehr als einmal zu einer ganz besonderen Begegnung im Pkw, aus dem heraus die kommunale Geschwindigkeitskontrollen überwacht werden. Dort saß nämlich ein Ehepaar: Der Mann bediente für das private Messunternehmen im Auftrag der Gemeinde die Gerätschaften, seine Frau war als zuständige Beamtin als Aufsichtsperson vor Ort. Weiterlesen

flattr this!

“Neue Blitzer sorgen für Gewinn”: Beispiel für ungenaue Berichterstattung aus Hessen

Nicht immer sind es die Kommunen, die mit ihren teilweise undurchschaubaren oder fragwürdigen Methoden die Akzeptanz von sinnvoller und effektiver Verkehrsüberwachung untergraben. Mitunter trägt auch ungenaue Berichterstattung über das ganze Thema dazu bei, dass Vorurteile geschürt und Zusammenhänge falsch verstanden werden oder im Verborgenen bleiben. Ein Beispiel ist der Beitrag der HNA, in der es um die Blitzerbilanz des Werra-Meißner-Kreises in Nordhessen geht. Weiterlesen

flattr this!

Auswertung durch Privatunternehmen: Urteil aus Parchim beschäftigt jetzt das OLG Rostock

Neuigkeiten aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim: Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat gegen das Freispruch-Urteil in einer Bußgeldsache (Az. 5OWI2032/14) am Amtsgericht Parchim Rechtsmittel eingelegt. Auf Nachfrage hieß es lediglich, das man halte das Urteil “für falsch”. Das Oberlandesgericht Rostock ist nun mit dem Fall betraut, eine Entscheidung dürfte im Herbst des Jahres fallen. Mit möglicherweise weitreichenden Konsequenzen für den Landkreis– und den Steuerzahler. Weiterlesen

flattr this!

Landkreis Rostock: Blitzer arbeitete ein Jahr lang mit falscher Software

Von Dezember 2013 bis November 2014 war ein stationärer Blitzer an der B 105 bei Rostock mit einer falschen Software-Version aktiv, berichtet die Ostsee Zeitung. Wie der Landkreis überhaupt darauf kam, geht aus dem Bericht nicht hervor. Da allerdings die Rede von 30 bis 50 eingestellten Bußgeldverfahren vor dem Amtsgericht Güstrow die Rede ist, ist der Kreis nicht aus eigenem Antrieb darauf gekommen. Weiterlesen

flattr this!

Plan in Plauen: Sieben neue Blitzer auf acht Kilometern

Plauen muss ein echt gefährliches Pflaster sein. Auf einer Strecke von acht Kilometern an der B 92 sollen in Kürze sieben stationäre Anlagen stehen, berichtet mopo24.de – sechs sollen das Tempo kontrollieren, eine Rotlichtverstöße dokumentieren.  Gründe für diese Aufrüstung sollen gestiegene Unfallzahlen sowie schlecht geplante Fußgängerüberwege sein. Besonders stutzig macht aber ein weiterer Plan der Stadt . Weiterlesen

flattr this!

Kreis Lippe verdient mit dem Blitzen, die Unfallzahlen steigen aber

Der Kreis Lippe (NRW) zeiht eine positive Blitz-Bilanz 2014, ist in der Online-Ausgabe der Lippischen Landeszeitung zu lesen. Den etwa gut eine Million Euro Kosten stehen 2,4 Millionen Euro Einnahmen bei der “Verkehrsüberwachung” gegenüber. Erwähnt werden nur stationäre sowie mobile Blitzer, es geht hier also – zumindest dem Bericht nach – nicht um Park-Knöllchen. Ein Polizei-Sprecher verteidigt die hohe Kontrolldichte mit dem Argument,   Weiterlesen

flattr this!